16/02/2017
Biontis Designer bauten dieses Kleid mit zwei MakerBot shekleid.de
Es ist Fashion Week in New York diese Woche. Francis Bitonti, ein multidisziplinärer Designer aus New York City, organisierte einen dreitägigen Workshop im DAHRC des Pratt-Instituts, der zur Erstellung eines 3D-gedruckten Kleides führte.

Das Verlan-Kleid, entworfen in der neuen Skins: Computational Design für Fashion-Workshop unter der Leitung von Designer Francis Bitonti des berühmten Dita Dress, ist die erste Kreation, um jemals verwenden MakerBot Flexible Filament, ein neues anpassungsfähiges Filament Material aus Polyester.

Nach MakerBot, dieses 1.75mm Flexible Filament, die in die Öffentlichkeit bald starten wird, ist flexibler als PLA. Es hat ein weiches, flexibles Gefühl und ist sogar biegsam, wenn es heißem Wasser ausgesetzt wird (es kann umgeformt und form-angebracht werden). Das Material wurde üblicherweise für Nahtmaterialien im medizinischen Bereich, Mundschutz, Prothetik und Vliesstoff verwendet.

Es ist so vielseitig, dass es von seinem Ursprung wiederverwendet werden kann. Ungiftig und vollständig biologisch abbaubar, bietet das MakerBot Flexible Filament eine glatte Oberfläche und eignet sich gut für Form-oder personalisierte 3D-Drucke. "MakerBot Flexible Filament unterscheidet sich von herkömmlichen 3D-Filamenten, die nach der Extrusion stabil und steif sind, was durch seine Flexibilität und Geschmeidigkeit den 3D-Druck revolutionieren kann." Sagte Bre Pettis, CEO von MakerBot.

Biontis Designer bauten dieses Kleid mit zwei MakerBot Replicator 2 Desktop 3D-Druckern. Die MakerBot Replicator 2s gedruckt kontinuierlich für fast 24 Stunden am Tag für zwei Wochen - insgesamt 400 Stunden Druck -, um das Kleid zu erstellen.

Das Kleid bestand aus 59 3D-bedruckten Teilen: 20 aus PLA (für die härteren, mehr skelettartigen Abschnitte) und 39 aus MakerBot Flexible Filament (für die dynamischeren, muskelähnlichen Teile). Die Teile wurden zusammen mit Loctite zwei Teil professionelle Heavy Duty 5 Minuten Epoxy geklebt.

Alle Teile des Kleides dauerte 24 Stunden, um zusammenzubauen. Das MakerBot Flexible Filament wurde an den Seiten mit Lederriemen gefesselt, und die Oberseite wurde mit einem Plastikknopf einrastet.


Die Studenten von Bitonti nutzten Autodesks Maya-Software zusammen mit Rhino und ZBrush kurze brautkleider, um ihre Designs zu kreieren. Das daraus resultierende Verlan Dress wird in einem Dokumentationsvideo (unten) auf dem New Skins Workshop Design-Prozess vorgestellt und wird auf einer Bitonti Ausstellung später im Herbst im Pratt Institute in New York City gezeigt. Das Kleid 'Design ist auf Thingiverse veröffentlicht.

Die aktuellen Dimensionen sind für eine 5'10 "Frau in einer Größe 4, aber Sie können das Kleid an Ihre eigenen Dimensionen maßgeschneidert mit der Blender-Datei.
posted by pjhfge at 07:52 | in:
Link | email dit artikel | Reacties(0)
Reacties:


Schrijf commentaar